Thursday, 28 June 2007

10 weitere Unterschiede zwischen Konservativen und Linken


Vor einigen Wochen habe ich meinen ersten Artikel für ConservativeHome geschrieben und seitdem scheinen viele meiner Leser gefallen daran gefunden zu haben, 10 Unterschiede zwischen Konservativen und Linken zu lesen. Ich habe seltsamerweise einen Haufen E-Mails dazu bekommen, aber lediglich zwei Kommentare. Dafür habt ihr jetzt nochmal die Möglichkeit Kommentare abzugeben, denn ich habe mir gedacht, dass es eine gute Idee ist zehn weitere Punkte hervorzuheben, in denen wir richtig und die Linken falsch liegen.

1) Konservative glauben, dass Deutschland, wegen seiner Kultur, Staatsform und Geschichte, in der Welt Freunde und Feinde hat. Zu unseren Freunden gehören eindeutig die Vereingten Staaten und Israel. Zu unseren Feinden gehört jedes Land an dessen Spitze ein menschenverachtendes Regime von Despoten und islamischen Theokraten sitzt. Linken sind in der Regel stets auf der Gegenseite von Israel und den USA - ganz gleich um welches Thema es auch gehen mag.

2) Konservative glauben, dass die Ehe einer der wichtigsten Bausteine einer gesunden Gesellschaft ist, und dass alles, was diese Institution zu schwächen vermag, das Potential hat unserem Land langfristig enormen Schaden zuzuführen. Deswegen glauben wir, dass die Ehe nur zwischen einem Mann und einer Frau sein sollte. Die Linken hingegen konnte es kaum erwarten im Herbst 2000, das Gesetz über die Eingetragene Lebenspartnerschaft im Bundestag zu verabschieden.

3) Konservative glauben, dass Unternehmen besteuert und reguliert werden sollen, aber dass der Staat sehr vorsichtig sein sollte Unternehmen noch weiter zu belasten (Ökoabgaben, Ausbildungspakt, Antidiskriminierungsgesetz,...). Unternehmen schaffen Arbeitsplätze, viele tragen zur Altersvorsorge ihrer Mitarbeiter bei, sie sorgen für enorme Steueraufkommen, all das, was wir aufs Spiel setzen würden, wenn wir es mit den Regulierungen und Steuern übertreiben. Linke hingegen, Sozialisten im Herzen, kannten selten eine Steuer oder neue Regulierung die sie Unternehmen nicht aufbürden würden. Sie schlachten lieber die Gans, anstatt von ihren goldenen Eiern zu leben.

4) Konservative haben ein offenes Ohr für die Theorie vom Global Warming, sind sich aber dennoch bewusst, dass es lediglich eine Theorie ist und keinesfalls ohne Zweifel zu schlucken ist. Es steht immer noch nicht fest, ob der höhere Kohlendioxidspiegel in der Atmosphäre zu einer Erderwärmung führt oder selbst Symptom der Erderwärmung ist. Linke auf der anderen Seite lieben die Hysterie und wollen massive regulierende Maßnahmen einführen, welche die Steuern erhöhen würden, hunderttausende von Arbeitsplätzen kosten könnten.

5) Konservative glauben, dass es kontraproduktiv ist arme Menschen zu ermutigen vom Staat abhängig zu sein. Stattdessen glauben wir, dass wir durch niedrige Steuern, einer starken Wirtschaft, sowie engagierten Kirchen und Wohltätigkeitsorganisationen, ein Umfeld schaffen können, welches armen Menschen ermöglicht sich selbst zu helfen. Linke hingegen erachten es als wichtige Strategie, arme Menschen vom Staat abhängig zu machen, da man diese dann mit Sozialhilfegeschenken als Wähler ködern kann.

6) Konservative sind ganz gewiss nicht glücklich darüber, dass unsere Truppen in Afghanistan und vor der Küste des Libanon im Einsatz sind, wir wissen aber wie wichtig diese Missionen für die geopolitische Lage dort und die Menschen dieser Länder sind. Linke haben den Einsätzen zwar zugestimmt, wollen jetzt, wo es rauer zugeht, aber unsere Truppen aus Afghanistan abziehen und die Menschen dort, sowie unsere Bündnispartner im Stich lassen.

7) Konservative glauben, dass die Meinungsfreiheit eines unserer höchsten Güter ist. Linke versuchen, wenn sie es mit einem politischen System schon nicht schaffen, wenigsten mit der PC-Diktatur das Leben der Menschen zu bestimmen. (Hierbei nochmals Danke dafür, dass es PI gibt.)

8) Konservative glauben, dass wir die Steuern niedrig halten müssen, weil steigende Steuern wirtschaftliches Wachstum und Expansion ersticken; weil es hart zu rechtfertigen ist, dem Staat mehr Geld zu geben, wenn er jetzt schon so viel verschwendet; und weil die Leute soviel wie möglich von ihrem hart erarbeiteten Geld behalten sollten. Linke bevorzugen hohe Steuern, weil es ihnen mehr Geld zur Verfügung stellt, dass sie mit Social Engineering verplempern können.

9) Konservative glauben, dass der Markt Ressourcen besser vergeben kann als der Staat, und dass, wenn es mal wieder ein großes Problem gibt - zum Beispiel die astronomischen Benzinpreise - der Staat sicher die Wurzel des Übels ist. Linke sahen wahrscheinlich noch keine Branche, die sie nicht am liebsten unter ihre Herrschaft gebracht hätten, trotz der Tatsache, dass staatliche Betriebe meist langsamer, ineffizienter und teurer sind als private.

10) Konservative glauben, dass der Westen der Welt Meinungsfreiheit, technologischen Fortschritt und Wohlstand gebracht hat und dass wir die freiheitlichsten und lebenswertesten Gesellschaften auf diesem Planeten sind und bleiben wollen. Linke hingegen finden immer einen Weg, den Westen als Sündenbock für alles Elend auf der Welt hinzustellen. Niemand, kein Feind aus Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft wird jemals unsere Linken darin übertreffen können, anti-westliche Propaganda zu verbreiten. Vorreiter hier in England sind hierbei die Socialist Workers, die gerne Arm in Arm mit irgendwelchen aufgebrachten Muslimen in den Straßen Londons gegen die westlichen Demokratien demonstrieren.

1 comment:

Häretiker said...

Da komme ich aber ins Schleudern: Von den angeführen 10 Punkten teile ich - einige nur im Ansatz - 8 Punkte.
Ich hielt mich bislang für einen Linken, wenngleich nicht für einen aus der verkrusteten Traditionslinken. Es gibt doch einige Übereinstimmungen zwischen Linken und Konservativen, auch wenn die Kongruenz lediglich temporär ist.